Fressnapf

Dog-Tracker für mehr Hundeglück

Hunde lieben es, durch Wald, Wiesen und Felder zu toben. Dabei können sie auch mal streunen gehen oder aus dem Sichtfeld ihres Besitzers verschwinden. Mit dem Fressnapf-Tracker läuft das Hundeleben wesentlich entspannter: Hundebesitzer können ihren Liebling immer orten und haben noch dazu wichtige Gesundheitsparameter im Blick.

Mit Smart Watches checken wir, wie viel wir uns wie lange wohin bewegen und wie viele Kalorien wir dabei verbrauchen. Warum diese Technologie nicht auch für Hunde nutzen? Mit unserem GPS-Tracker für Hunde können Besitzer jederzeit die Bewegung und den Standort des Hundes nachverfolgen und über die App Gesundheitsparameter wie den Kalorien- oder Wasserbedarf ihres Vierbeiners checken.

Der GPS-Tracker wird dabei ganz einfach am Halsband des Hundes per Klettverschluss angebracht. Mit geringen Abmessungen von 1,6 x 3 x 7 cm sowie einem Gewicht von nur 31 Gramm ist der Tracker auch für kleine Hunde kaum spürbar und bietet maximal leichten Tragekomfort. Einmal befestigt und in Bewegung sendet der Tracker laufend Position und Gesundheitsdaten.

Aktivitätserkennung ermöglicht gezielte Ernährung

Parallel dazu erfasst der Tracker automatisch jede Gassirunde ab einer Dauer von 5 Minuten. Hundebesitzer können so ganz einfach gelaufene Kilometer, Bewegungsdauer und die Route in der App abrufen. Auf Basis dieser Daten ermittelt die App automatisch Gesundheitsdaten. Dabei bekommt der Besitzer folgende Parameter angezeigt:

  • Idealgewicht
  • Kalorienbedarf
  • Wasserbedarf

Zudem lässt sich über die App auch ein Tierarzt digital kontaktieren. Hierzu hat Fressnapf mit Dr. Fressnapf einen speziellen Onlineservice mit qualifizierten Tierärzten geschaffen.

Datenlearning für unseren Partner Fressnapf entscheidend

Als Vertriebspartner konnte IoT Venture Europas größte Marke für Heimtierbedarf Fressnapf gewinnen. Das in vielen Bereichen innovative Unternehmen war vom Erfolg des neuen Angebots überrascht: In den ersten Wochen waren 70 % der Dog-Tracker-Käufer Neukunden, also erstmalig auf der Website oder in einer Fressnapf-Filiale unterwegs. Mitte 2022 waren bereits über 50.000 Fressnapf-Tracker ausgeliefert und für 2023 gibt es eine Vorbestellung von 200.000 Trackern.

Gleichzeitig profitiert Fressnapf auch intern von den Nutzerdaten. Dabei freute sich das Team von Anfang an darüber, dass die Daten proprietär sind. So kann Fressnapf alle Learnings aus dem Dog-Tracking für sich selbst nutzen, ohne sie wie sonst üblich mit anonymen Konzernen wie Amazon oder Google teilen zu müssen oder diese Daten sogar von ihnen teuer einzukaufen. Dabei spielt auch Datensicherheit made in Germany eine große Rolle: Fressnapf wie auch seine Kunden können sicher sein, dass die Daten nicht in falsche Hände geraten und missbraucht werden.

Aber was genau macht Fressnapf mit den Daten? Sie können Hundebesitzern ein spezielles Futter empfehlen. Auch eine Ernährungsberatung oder die Empfehlung einer speziellen Ausrichtung ist möglich. Weitere Funktionen wie z. B. die Ermittlung des Idealgewichts, die Berechnung der Futtermenge oder die Einrichtung von Geo-Fences sind bereits in der Entwicklung.